Diamant Trennscheiben unter der Lupe – Ausführung, Schärfen und Drehrichtung

Trennscheiben Ratgeber1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5)

Loading...

Diamanttrennscheiben sind die Spezialisten für das Trennen sehr harter Werkstoffe, wie zum Beispiel Fliesen, Granit oder Schiefer, aber auch problematischere Materialien wie hartes Feinsteinzeug. Dabei ist, wie schon im Blogbeitrag 3 Dinge, die man über Diamanttrennscheiben wissen muss Trennscheibe nicht gleich Trennscheibe – je nach Ausführung eignen diese sich für verschiedene Anwendungsarten, wie der Turborand für schnelle Schnitte.

In diesem Blogbeitrag möchten wir auf den Unterschied zwischen gesinterten und gelaserten Diamantscheiben eingehen sowie erklären, wie die richtige Drehrichtung der Scheibe (ohne Angabe auf dem Stammblatt) erkannt werden kann. Ebenfalls geben wir Ihnen einen Tipp, wie Sie eine Diamanttrennscheibe schnell wieder schärfen können. Wichtige Sicherheitshinweise zur Diamanttrennscheiben finden Sie ebenfalls im Sägeblatt Shop Blog.

Gesinterte oder gelaserte Trennscheibe?Diamant-Trennscheibe_unterbrochener_Rand

Diamanttrennscheiben sind als gelötete, gesinterte oder gelaserte Ausführungen lieferbar. Diese Angabe bezieht sich auf die Verbindung zwischen Stammblatt und Diamantsegment und kann für Rückschlüsse auf die Festigkeit dieser Verbindung genutzt werden.

Grundlegend möchten wir uns in diesem Beitrag auf die gesinterten und gelaserten Varianten konzentrieren:

gesinterte Diamanttrennscheibe: Diese Ausführung kann über einen unterbrochenen Rand oder einen geschlossenen Rand (in manchen Fällen auch Turborand mit Nuten) verfügen. Ein anderer Vorteil der gesinterten Diamantscheibe ist, dass kein Grat durch die Laserschweißung entsteht und die Segmente somit die volle Höhe besitzen.

gelaserte Diamanttrennscheibe: Diese Ausführung kann nur über einen unterbrochenen Rand mit Segmenten verfügen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die einzelnen Segmente mittels Laserschweißung auf den Stammkörper aufgebracht werden und kein geschlossener Rand in einem Stück verbunden werden könnte.

Fazit: Die Härte der Segmente ist bei gesinterten und gelaserten Trennscheiben absolut gleich. Die Angabe bezieht sich nur auf die Verbindung zwischen Segment und Stammblatt. Unserer Meinung ist die Verwendung von gesinterten Diamanttrennscheiben sinnvoller, da diese die Segmenthöhe voll ausnutzen können.

Trennscheibe_DrehrichtungErkennen der Drehrichtung

Die Drehrichtung von Diamant-Trennscheiben erkennt man normalerweise an dem Pfeil auf dem Stammblatt. Fehlt dieser aus irgendeinem Grund, kann man sich aber auf eine andere Weise behelfen:

Wenn man die Diamantscheibe schräg gegen das Licht hält, sind glitzernde Punkte mit “Schweif” zu erkennen. Die Scheibe muss so eingesetzt werden, dass der Punkt in die Drehrichtung zeigt und den “Schweif” gewissermaßen hinter sich herzieht. Dann ist die Scheibe richtig herum eingesetzt.

Diamantscheibe schnell und effektiv schärfen

Ist der Diamantbesatz auf der Scheibe noch sichtbar, aber es sprühen Funken beim Schnitt und die Schnittleistung ist unzureichend? Dann kann die Diamanttrennscheibe mit einem einfachen Trick wieder schnittfertig gemacht werden. Hierzu ist es nur nötig, die Scheibe bis auf Segmenthöhe in Kalksandstein einzutauchen und 10-20 Schnitte durchzuführen. Danach ist die Scheibe wieder scharf und kann sofort zum Trennen benutzt werden.

Gerne beraten wir Sie zur richtigen Trennscheibe für Ihre Zwecke und geben Ihnen Tipps zur Anwendung. Bitte nehmen Sie hierzu Kontakt mit unserem Serviceteam unter (0) 651 / 98126 666 oder per Mail auf. 

Download PDF

Post Navigation

Privacy Preference Center

Close your account?

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?